https://fan-slot.com/
Deutschland ist zu dem Schritt gekommen, die Lizenzen für online Casinos freizugeben!

Deutschland ist zu dem Schritt gekommen, die Lizenzen für online Casinos freizugeben!

fun-slot_302-x-194

Deutschland hat die Gelegenheit bekommen, die Zahl der verfügbaren Lizenzen für Casinos zu erhöhen. Am Freitag gab die deutsche Ministerpräsidentenkonferenz in Warnemünde eine Pressemitteilung heraus, wonach zwischen den 16 Bundesländern eine Einigung über einen neuen Glücksspiel-Vertrag entstand, die das Chaos in der deutschen Glücksspielindustrie beenden sollte. Der vorherige Vertrag wurde im Jahr 2012 geschlossen. Die Lizenzen werden nun auf der Grundlage von „Mindestqualitätsnormen“ vergegeben.

Deutschland hat im September 2014 20 Sportwetten-Lizenzen erteilt, aber wegen der vielen Klagen verloren diese Lizenzen ihre Wirkung und konnten nicht verwendet werden. Verschiedene Gerichte in Deutschland und in der Europäischen Union haben den ursprünglichen Lizenzantrag für grundsätzlich fehlerhaft erklärt. Deswegen ist der Prozess der Lizenzierung schwieriger geworden.

Deutsche Spielregler wurden dazu aufgefordert, andere europäische online Glücksspielmärkte zu untersuchen, um die aktuelle tatsächliche Entwicklung auf dem Bereich der online Casino Angebote zu analysieren.

Das ist grünes Licht für deusche Casino Spieler, weil Deutschland vorher fast alles verboten hatte, was mit onilne Casinos zu tun hat. Also ist das eine bedeutende Änderung. Die Spieler fragen sich noch, ob online Poker ebenfalls in diese Kategorie gehört.

Die Nachrichten und andere Informationen zum Thema kommen von dem Deutschen online Casinoverband (DOCV), der die Regierung dazu veranlasst, ihre Glücksspielpolitik etwas zu lockern. Acht Unternehmen, darunter William Hill und Tipico, sind die Gründer des DOCV.

Man hat auch darüber gesprochen, dass Regulierungsbehörden die vorherige monatliche Gewinngrenze i.H. von 1000 € durch eine monatliche Verlustbegrenzung i.H. von 1000 € ersetzen. Aber als Nachweis des guten Willens fordert man die Erschaffung einer öffentlichen Institution, die sich mit diesen Fragen beschäftigt.

Mathias Dahms, Präsident des Deutschen Sportwetten-Verbandes (DSWV) sagte, dass diese Nachrichten „hoffnungsvoll“ seien und forderte die Gesetzgeber jedoch auf, ihre Versprechen durch konsequente Umsetzung ihrer Vorschläge zu halten.

Autor der Veröffentlichung: Christina Herrmann
Hinterlassen Sie Ihren Kommentar